MUSIK

  BF Balsamfieber 

  Etienne

  Anja Pommer

  Heiko Temp + Miriam Stern

 The Voyager Project

 The Wood

 The Zamazingo Brothers


           

Heiko Temp                Künstlerin, Kinesiologin

Musiker, Künstler        Arbeit am Thema Engel seit 1997

 

Homepage Heiko Temp

 

Miriam Stern hat Meditationsreisen auch an Schulen im Rahmen von Kunstprojekten gemacht und dabei wunderbare Erlebnisse und eine spannende künstlerische Verarbeitung erlebt.

 

zurück zum Seitenbeginn

 


Sounddesigner ( rsmus7) und Musiker Stephan Müsch veröffentlicht unter dem Namen Etienne Musik einer sehr speziellen Art.

Warm und zärtlich, doch durchaus kraftvoll sind Klänge und Melodien.

Musik die eine ganz eigene Atmosphäre entfaltet und sowohl anregend als auch entspannend wirkt.Sie lädt ein sich tragen zu lassen und zu lauschen auf Klänge die von Außen an die Ohren dringen, als auch auf die inneren Sphären.

Homepage

 

 zurück zum Seitenbeginn


THE WOOD (The Legend of Cosmic Rock)

 

GAM

MYSPACE

 

 

 

zurück zum Seitenbeginn


BF BALSAMFIEBER

Electronic-Space-Experimental-Musicproject

(BF), das einzigartige Elektronik-Art-Rock-Projekt, begann seit 1987 seinen Stil kontinuierlich weiterzuentwickeln.
Aus Klangkollagen mit Haushaltsgeräten, selbstgebastelten Instrumenten und außergewöhnlichen Aufnahmemethoden, entstand unter Zuhilfenahme von Elektronik ein breites Spektrum von Stilen und Klängen.
Die Stücke bestehen aus komplexen architektonischen Teilen, in die sowohl hymnische Refrains, als auch Improvisationen einfließen. Die deutsch- und englischsprachigen Texte behandeln Themen wie: Gesellschaftliche Zwänge, Ängste, apokalyptische Visionen, sowie tief empfundene Religiösität.
Die Musik von BF ist ein in sich geschlossenes Kunstwerk, an dem stets weiterentwickelt und gebaut wird, immer bemüht, konventionelle Hörgewohnheiten aufzubrechen und neue Horizonte zu erschließen.

Homepage

zurück zum Seitenbeginn


 

 

 

 

Anja Pommer

 

Mit der CD 'Wir lieben' werden Sie durch ein Liebesspiel aus Worten und Musik geführt . Mal zärtlich poetisch im Auskosten neuer Erfahrungen, mal fordernd direkt im Schweiß der Erregung umwerben und durchdringen sich Musik und Stimme in rhytmischer Steigerung von der sehnsuchtsvollen Einstimmung bis zur pulsierenden Vereinigung. Sie bleiben dabei nicht passive/r Hörer/in - sondern Sie werden mit hineingenommen in die drängende Dynamik dieser erotischen Begegnung. 'Wir lieben' ermutigt, dem Verlangen nach erotischem Aufbruch in sich zu folgen, insgeheim verspürte Phantasien und Wünsche mit Leben zu erfüllen und bisher gekannten Genuß zu steigern.

 

zurück zum Seitenbeginn

 


The Zamazingo Brothers

 

 

Ein „Künstler Ding Dong“ aus Berlin. „Klangtoiletten der Neuzeit“ (Selbstbeschreibung).

 

Info:

 

The Zamazingo Brothers entstanden aus einer zusammengewürfelten Horde verlorener Köpfe, Abbruchstücken guter bis schlechter Bands wie Mies Garderobe, Rich Kids on LSD (Progpunk), Rat Salad (Heroin´n Roll), Captain Future (Filmmusik), Freak System (Reggaecore) oder Gods of Blitz (U-Bahnschubser Rock).

 

Das inkonsequente Verneinen gängiger Formeln, teils aus Überdruss, teils aus Ignoranz, führte diese Menschen dazu so etwas ähnliches wie Musik zu kreieren, die sich mit Kreativität und Sachverstand vielleicht einordnen lässt. Genreübergreifende Gruppen wie Victims Family, Frank Zappa, Trio, Mr.Bungle, Naked City, Mannkopf, Descendents und Death werden als Einflüsse genannt.

 

Die Hierarchie der Band ist punktualistisch selektiv - die Mitglieder haben sich noch nie kollektiv getroffen. Generell kann niemand besonders viel über die Gruppierung sagen, was im Sinne des existenzialistischen Anspruchs der Künstler liegt. Einziges gruppenrelevantes Ritual ist der mittlerweile legendäre Tanz des Nihilismus (www.tanzdesnihilismus.de). Der aber privat und unabhängig von jedem einzelnen der Protagonisten individuell zelebriert wird.

 

Mitspieler:

 

Alexander Huston (Voices, Strings, Computers)

 

Daryal Janket (SixStrings, Voices)

 

Andreas Wendleder (Strings, Computers)

 

Olli Wong (SevenStrings)

 

Michele Silvestre (Drums)

 

Felix Unger (Strings, Voices)

 

Klägerin (Anrufbeantworterstar)

 

Kontakt: huston@gmx.de

Die Band steht für Interviews zur Verfügung. Ein persönliches Gespräch ist jedoch nicht so ratsam

 

zurück zum Seitenbeginn


The Voyager Project

Thomas Brueck

The Vojager Project produziert Elektronische Musik in seiner Basis nach dem für diese Musik klassischem Prinzip, besser bekannt unter den Begriffen 'Berliner'- oder 'Düsseldorfer'- Schule. Im laufe der Zeit bildete sich hieraus in der Elektronik-Musik-Hochburg Köln ein ganz eigener Stil heraus.

Im Grunde finden sich, auch, oder gerade durch die günstige geomusikalische Lage Kölns im Europäischen Kontext, die verschiedensten Richtungen Elektronischer Musik wieder, sowohl getrennt als auch gemischt.

In diesem überaus kreativen Umfeld entwickelt The Vojager Project eine ganz eigene Richtung, die experimentell, 'klassisch', tanzbar, oder im Bereich der Film- und Fernsehproduktion zu finden ist. Man kann sagen, dass mindestens jedes Album, ein anderes Thema verfolgt und immer wieder neue Ideen umsetzt.
Ein Zeichen für die Bandbreite und die Kreativität des Projekts, immer wieder neu ausgehend von einer musikalischen Basis. Auf dem Weg Menschen und ihre Gefühle zu erreichen.

The Voyager Project besteht, je nach Produktion, aus wechselnden Mitgliedern, und setzt auch analoge Instrumente, die eher im Orchestralen Umfeld üblich sind, ein.

Elektronische Musik ist, wie wir sie verstehen und produzieren, auch Lebens- und Weltanschauung, Musik als universelle Sprache für Verständigung, Frieden und Freiheit.
 

Homepage

zurück zum Seitenbeginn